Print

Reisebericht Deutsche Schülermeisterschaft Sportakrobatik 2012

Written by Martin Pippert on . Posted in Turnen

Am 5. Mai 2012 fand in Hoyerswerda die Deutsche Meisterschaft der Schüler statt.
 
Freitag Nachmittag, gegen 13:30 Uhr, fuhr ich los und nach mehreren Staus und teilweise zähfließendem Verkehr kam ich nach ca. 400 km und 5 Stunden  relativ gut gelaunt in der Ferienwohnung in Lauta - Nachbarort von Hoyerswerda  -  an. Die Wohnung teilte ich mir mit 4 Sportlerinnen nebst Betreuerin und Trainerin des befreundeten Vereins FTG Pfungstadt.
 

Der 1. Eindruck war sehr gut, das Bad war auch ein Highlight wirklich „nobel“. Die Betten waren bequem, die Zimmer einwandfrei, schöner Garten und allgemein schön gelegen.

Nachdem wir uns alle sortiert und die Taschen ausgeräumt hatten, machten wir es uns in der Pension gemütlich.

Am frühen Abend fuhren wir an den See nach Großkoschen und aßen zu Abend bei einem Imbiss.

Print

Relegation trotz Sieges verpasst

Written by Martin Pippert on . Posted in Handball

Die TG Handballer der TG Lispenhausen steigen aus der Bezirksoberliga ab! Der eigene 37:34 (16:17)-Auswärtserfolg beim Eschweger TSV II war durch den gleichzeitigen Wanfrieder Erfolg in Bad Sooden nutzlos.

„Wir können erhobenen Hauptes aus dieser Serie gehen, denn schließlich ist der zehnte Platz ein Erfolg für einen kleinen Verein wie die TG Lispenhausen", erklärte TGL-Coach Sorin Paraschiv kurz nach dem Spiel trotzig. Er ergänzte jedoch: „Für die höhere Anzahl an Absteigern aufgrund der Zusammenlegung mit Fulda können wir nichts. Doch natürlich hatten wir es in der Hand gehabt, nicht erst in diese Situation zu kommen."

Obgleich seine Mannschaft frühzeitig davon erfuhr, dass Wanfried seine Hausaufgaben gemacht und sich den Relegationsrang neun damit vor der TGL gesichert hatte, zeigte die dann absoluten Sportsgeist. Allen voran einmal mehr die beiden Torhüter Christian Koch und Florian Schmidt sowie der kaum zu bremsende Halbrechte Aribert Lehn. In seinem wohl endgültig letzten Bezirksoberliga-Spiel traf der Routinier noch einmal satte 13-mal.

Print

Auswärtssieg eingerechnet

Written by Martin Pippert on . Posted in Handball

Vier Punkte aus den letzten drei Spielen peilen die abstiegsgefährdeten Bezirksoberliga-Handballer der TG Lispenhausen mindestens noch an. Eingerechnet ist ein Auswärtssieg morgen um 16.30 Uhr gegen die fast schon gescheiterte TSG Bad Sooden-Allendorf.
 

Sechs Zähler sind noch zu vergeben, fünf trennen die Gastgeber vom Relegationsplatz. Doch auch wenn sich das Gründungsmitglied der Bezirksoberliga auf Abschiedstour befindet, bleibt der Tabellenelfte für die TGL ein gefährlicher Gegner. Nachdem am letzten Wochenende die Konkurrenten aus Wanfried, Gensungen und Schenklengsfeld allesamt gepunktet haben, grüßt Lispenhausen nun tatsächlich vom ersten Abstiegsplatz. Bei nur einem Punkt Rückstand auf Rang neun kann sich das aber mit jedem Spieltag ändern. Vorausgesetzt, die Gäste finden zu ihrer Form der Hinrunde noch einmal zurück.
Print

40-Tore-Marke gesprengt

Written by Martin Pippert on . Posted in Handball

Die Bezirksoberliga-Handballer der TG Rotenburg waren auch im Rückspiel gegen die TG Lispenhausen jederzeit Herr der Lage und setzten sich ungefährdet mit 44:27 (22:13) durch.

200 Zuschauer verliehen dem Derby einen würdigen Rahmen. Von einem Hexenkessel, wie ihn die TGR zuletzt an gleicher Stätte gegen Melsungen erlebt hatte, konnte am Samstag freilich keine Rede sein. Dazu hatte der Favorit die Befürchtungen seines Trainers Mirza Fitozovic zu schnell zerstreut: „Natürlich hatte ich Bedenken, wie sich die Mannschaft nach dem Spitzenspiel präsentieren würde. Aber sie hat toll gekämpft und sogar Kempas gezeigt."

Print

Revier News - 14.04.2012

Written by Martin Pippert on . Posted in Handball

Männer I

17:00 Uhr TGL - TG Rotenburg

In ihrem direkten Duell steht für die Bezirksoberliga-Handballer der TG Lispenhausen und der TG Rotenburg viel auf dem Spiel. Doch nur Tabellenführer TGR hat morgen ab 17 Uhr realistische Erfolgsaussichten.

„Wenn wir gut spielen, alles geben und am Ende verlieren, habe ich kein Problem damit", gibt sich Lispenhausens Coach Sorin Paraschiv keinen Illusionen hin. Die TGL belegt derzeit den Relegationsplatz neun vor den punktgleichen Wanfriedern. Da er Gensungen/Felsberg und Schenklengsfeld mittlerweile deutlich stärker sieht, hat Paraschiv den ehemaligen Landesligisten zum Hauptkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt erkoren. Diese Rechnung schließt also die ungeliebte Relegation ein. „Hätten alle Spieler so eine Einstellung wie meine Torhüter oder die erfahrenen Aribert Lehn und Sigfried Arnold, könnten wir schon fast gerettet sein. Jetzt hoffe ich noch auf Punkte aus den Spielen gegen Bad Sooden und Eschwege."

Print

Revier News - 31.03.2012

Written by Martin Pippert on . Posted in Handball

Männer I

18:00 Uhr TSV Wollrode - TGL

Mit 18 Zählern steht die TG Lispenhausen im Abstiegskampf nicht allzu schlecht da. Die Ausgangsposition vor dem Auswärtsspiel beim TSV Wollrode könnte jedoch noch besser sein, weiß auch TGL-Coach Sorin Paraschiv: „Dass wir letzten Sonntag gegen Gensungen verloren haben, war unsere eigene Schuld. Wir haben es einfach verpennt, den Sack zuzumachen. Jetzt denke ich, dass wir in den verbleibenden Spielen mindestens noch vier Punkte holen müssen."

Schließlich sieht das Restprogramm der TGL, das ihr Trainer für schwieriger hält als das der Konkurrenten aus Wanfried und Schenklengsfeld, unter anderem noch Partien gegen Rotenburg und die WHO vor. Das sind Spiele, die Lispenhausen als krasser Außenseiter bestreitet. „Mit einem Sieg am letzten Wochenende hätten wir jetzt viel lockerer aufspielen können. So sind wir dazu verdammt, jedes Spiel wie ein entscheidendes anzugehen", umreißt Paraschiv die veränderte Ausgangslage.