Print

Glanzloses Handball-Wochenende

Written by Martin Pippert on . Posted in Handball

Männer I

Die SG Schenklengsfeld verbuchte mit dem 34:21 (17:11)-Heimsieg über eine frustrierte TG Lispenhausen wichtige Punkte im Abstiegskampf der Handball-Bezirksoberliga. In der Großsporthalle von Schenklengsfeld brannte am Samstagabend die Luft. Zunächst hatten die mit großen Hoffnungen angereisten Lispenhäuser stets knapp die Nase vorn.

Sauer: Sorin Paraschiv beklagte unerlaubt hartes Einsteigen des Gegners.
 

Heß treffsicher

Dabei zeigte sich vor allem Rechtsaußen Mark Heß treffsicher. Doch nach Jan Seeses Oberschenkelverletzung nach zehn Minuten geriet die TGL zusehends aus dem Tritt. Wenig später erhielt auch noch Patrick Lehn einen Schlag aufs Ohr und blieb danach wegen Schwindelgefühlen bis in die zweite Halbzeit hinein auf der Bank. Später trug der Schenklengsfelder Matthias Lotz im Zweikampf ebenfalls eine Blessur am Ohr davon und fehlte ab der 40. Minute.

Print

Revier News - 29.01.2012

Written by Martin Pippert on . Posted in Handball

A-Jugend männl.

14:00 Uhr TGL – Homberger HC

Am vergangenen Sonntag war die A-Jugend zu ihrem Auswärtsspiel beim Tabellenführer in Schlitz.
Für diese schwierige Auswärtsaufgabe musste die Mannschaft auf ihren einzigen Linkshänder Felix Zuschlag aus familiären Gründen verzichten. Jedoch feierte der Neuzugang Martin Heise seinen Einstand. Personell war die Mannschaft somit gut aufgestellt. In der ersten Viertelstunde zeigte sich die Mannschaft bis zum 6:6 dem Tabellenführer ebenbürtig.

Danach musste Lispenhausen dem hohen Tempo Tribut zollen und wurde aufgrund von technischen Fehler und inkonsequenten Abschlussverhalten ständig ausgekontert. Das führte dann zu einem hohen Halbzeitrückstand von 19:8. Nach der Pause kam die zweite Luft und die A-Jugend konnte an den guten Beginn den Spiels anschließen, jedoch holte Lispenhausen das Schicksal der ersten Halbzeit wieder ein, und wurde gegen Ende des Spiels aufgrund des starken und personell gut aufgestellten Gegners am Ende unter Wert mit 43:18 geschlagen. Bis zur nächsten Begegnung gegen den drittplatzierten Homberger Handball Club will die Mannschaft sich im Training mit den aufgezeigten Schwächen beschäftigen, und so frisch motiviert mit dem treuem Heimischen Publikum im Nacken, das Spiel bestreiten.


C-Jugend weiblich

16:00 Uhr TGL – SV Reichensachsen

Die Weihnachtsferien sind vorbei und die restlichen anstehenden vier Spiele der laufenden Saison sind nun bis Ende Februar noch zu absolvieren. In dem ersten Training nach den Ferien stellten die Betreuerinnen gleich die Konditionsfrage. Es wurde ein sehr laufintensives Training abgehalten, doch es stellte sich heraus, dass die Festtagsessen besser verdaut wurden wie gedacht. Konditionell gibt es daher nichts zu beanstanden.

Bei dem heutigen Gegner – SV Reichensachsen – handelt es sich um den derzeitigen Tabellenzweiten, welcher doch eindeutig im Hinspiel gegen unsere Mannschaft gewonnen hatte.
Wir gehen die restlichen vier Spiele weiterhin hoch motiviert an und lassen uns auch nicht von einem starken Gegner beeindrucken. Der Augenmerk wird weiterhin auf das Zusammenspiel, die Abwehr sowie kleine taktische Spielzüge gelegt.

Der Mannschaft ist es bewusst, dass diese Saison für sie eine Lern- und Übungssaison ist, damit in der nächsten Saison die Erfahrungen besser umgesetzt werden können. Zudem besteht dann bereits ein Jahr lang die Spielpraxis als reine Mädchenmannschaft.


Männer II

18:00 Uhr TGL – SV Reichensachsen

Nach einem sehr guten Start in die Saison 2011/2012 erlebte die 2. Männermannschaft der TG08 am vergangenen Wochenende eine derbe Niederlage beim Tabellenersten HSG Datterode/Röhrda II. Die Abwehr stand in den ersten fünf Minuten sehr souverän, doch die Leistung konnte nicht gehalten werden. Mit 16:5 ging es in die Pause und dieser Rückstand konnte nicht mehr aufgeholt werden. 33:15 war dann der bittere Endstand, eine große Lücke hinterließen bei diesem Spiel zwei unserer stärksten Rückraumspieler, zum Einen Aribert Lehn, der bei einem wichtigen Spiel die 1. Männermannschaft gegen HSG Datterode/Röhrda unterstützt hat, zum Anderen Daniel Konrad, der beruflich verhindert war.

Nun hoffen wir an diesem Wochenende auf lautstarke Unterstützung zwei wichtige Punkte gegen den Tabellenletzten SV Reichensachsen in eigener Halle!

 

Print

Ein couragierter Auftritt

Written by Martin Pippert on . Posted in Handball

Im Heimspiel gegen die HSG Datterode/Röhrda schnupperten die Bezirksoberliga-Handballer der TG Lispenhausen vor allem dank ihres hervorragenden Torhüters Florian Schmidt lange an einer Überraschung. Letztlich setzten sich die robusteren Gäste aber mit 29:27 (14:13) durch.
 
Machte eine gute Figur: Lispenhausens Daniel Troch, der hier abzieht, zog bis zu seiner Roten Karte im Rückraum die Fäden und erzielte darüber hinaus vier Treffer. Foto: Pippert

Mit einer 4:1-Führung waren die Hausherren glänzend aus den Startlöchern gekommen. Dabei hatten Sigfried Arnold und Jens Mackel krankheitsbedingt unter der Woche nicht einmal trainieren können und ihren Trainer zu einer Vorsichtsmaßnahme veranlasst: „Ich habe deswegen extra mit Aribert Lehn gesprochen, der uns heute sogar mehr helfen konnte, als ich das erwarten durfte.“ Sechs Treffer konnte der Routinier aus der zweiten Mannschaft beisteuern.
Print

Revier News - 21.01.2012

Written by Martin Pippert on . Posted in Handball

Männer I

16:00 Uhr TGL - HSG Datterode/Röhrda

Unsere Bezirksoberliga-Handballer erhalten an diesem Wochenende Besuch aus dem Werra-Meißner-Kreis. Der Start ins neue Kalenderjahr hätte für die TGL kaum besser verlaufen können. Mit dem positiven Erlebnis im Rücken rechnet sich Coach Paraschiv gegen den Tabellenvierten durchaus etwas aus: „Wir wollen ja jetzt nicht größenwahnsinnig werden, aber ich sehe unsere Chancen auf ein Unentschieden bei 60 Prozent." Dabei setzt er voraus, dass sein Team diesmal ohne Anlaufphase auskommt und von Beginn an die gleiche Spielfreude wie in der Vorwoche an den Tag legt. Personell dürfte dem wenig entgegenstehen. Einzig Timo Nocke wird mit einer gravierenden Knieverletzung leider bis Saisonende ausfallen. Im Training fehlte diese Woche überdies Patrick Lehn aufgrund seiner Spätschicht. Bis zum Saisonende will Paraschiv sein Team – soweit verfügbar - dreimal pro Woche ins Training bitten.

Vor Datterode hat der gebürtige Rumäne trotz dessen hoher Niederlage in Melsungen großen Respekt: „Das ist eine schnelle, homogene Mannschaft. Wir werden dennoch alles versuchen, denen ein Bein zu stellen." Könnten die Gastgeber den wuchtigen HSG-Kreisläufer Alexander Herbig einigermaßen in den Griff bekommen, wäre das schon ein großer Schritt in diese Richtung. Auf den Mittelblock der 6:0-Deckung um Daniel Troch und Marius Werner dürfte ein hartes Stück Arbeit zukommen.

Print

Männer landen wichtigen Erfolg

Written by Martin Pippert on . Posted in Handball

Kellerkind Eschwege mit 36:29 abgefertigt.

Sehr zur Freude ihres engagierten Trainers Sorin Paraschiv konnten die Bezirksoberliga-Handballer der TG Lispenhausen im Heimspiel gegen den Eschweger TSV II wichtige Punkte im Abstiegskampf einfahren. Florian Schmidt, Christian Koch, Steffen Kleinert, Marius Werner und nicht zuletzt der achtfache Torschütze Patrick Lehn - der wichtige 36:29 (18:17) Sieg der TGL hatte viele Väter.

Nach zähem Beginn setzten die Gastgeber dabei in den letzten 20 Minuten auch spielerisch die entscheidenden Akzente. „Das war Handball, wie er mir gefällt. Wir haben Druck auf die Abwehr gemacht und die Lücken genutzt", freute sich Paraschiv für seine Jungs. Zu diesem Zeitpunkt hatte Eschwege längst nur noch durch Hinausstellungen von sich reden gemacht. Vier Rote Karten hagelte es in dieser Zeit für die Gäste.

Print

Aller Anfang ist schwer

Written by Martin Pippert on . Posted in Handball

Beim Mini-Handballturnier am vergangenen Sonntag konnten die Kleinsten aus dem Kreis beweisen, was in ihnen steckt! Spaß und Spielerfahrung stand bei unserem diesjährigen Turnier natürlich auch wieder an 1. Stelle, denn wir wollen mit dem Turnier den Kinder, Spaß am Handball vermitteln, um so der sinktende Zahl der Aktiven im Kreis auf lange Sicht entgegen zu wirken.

Für unsere 2 Teams war es das erste Turnier, was man ihnen auch anmerkte. Ohne Anweisungen von der Bank wussten sie oft nicht was sie grade tuhen sollen, aber die kleinen Hirsche haben ihr bestes und wurden von Spiel zu Spiel selbstbewuster. Für die Trainer Ernst-August und Petra Pippert gilt es nun an diesen Erfahrung an zu knüpfen und die Kinder für das nächste Turnier fit zu machen.