Print

4. Frau - Fulda ist ein schnelles Pflaster

Written by Sabine Hermstein on . Posted in Triathlon

Im Zuge der Marathonvorbereitung für München stand für Hermsteins am 14.09.2014 ein Halbmarathon zur Formüberprüfung auf dem Plan. Für Sabine wurde leider nichts draus, da ihr derzeit eine alte Knieverletzung zum Laufstopp zwingt und sie hofft, in München auf eine kürzere Strecke starten zu können.

Der 21. Fuldaer "Marathon" war angerichtet und für den Lauf waren optimale Wetterbedingungen. Leichter Nieselregen, 13°C.

Print

Von +20 auf -2°C

Written by Sabine Hermstein on . Posted in Triathlon

Dieses längere Wochenende in Grindelwald war ja eigentlich nur geplant, um dem Arnd bei seinem Inferno-Triathlon anzufeuern und die Gegend zu erkunden. Aber als der Arnd 2 Wochen zuvor sagte, dass es einen Inferno-Halbmarathon (21,1 km mit 2175 m Steigung) gibt und noch einige Startplätze frei wären, entschied ich mich kurzer Hand anzumelden. Warum auch nicht, bin derzeit in der Marathonvorbereitung und es würde dieses sicherlich positiv unterstützen. 

Voller Euphorie lief ich dann nochmal zweimal den Alheimer rauf, um sich an Berg zu gewöhnen und etwas Höhenluft zu schnuppern. Zwei Wochen vergingen wie nichts und nun war es so weit. Wettkampfbesprechung war angesagt und man sagte tolles Wetter voraus. Die Wolken sind unsere Freunde und im Ziel warten Temperarten bis -2°C Grad und Schneegriesel auf uns. Na Klasse Hermann. Toller Sommerkurzurlaub...

Print

Und ewig lockt uns Roth

Written by Sabine Hermstein on . Posted in Triathlon

Kaum waren wir von Hamburg heimgekehrt, packten wir am darauf folgenden Freitag Sack und Pack incl. Zelt! Wir mal machten uns auf den Weg ins Frankenland nach Roth. Die 30. DATEV Challenge Roth "das schönste Triathlon-Volksfest schlechthin" findet wieder statt !!!

Freitag starteten wir also durch. Zuerst bei unseren Bekannten vorbei und schon mal die Ferienwohnung für 2015 gebucht. Dann ab nach Eckersmühlen und schnell das Zelt aufstellen. Ja "CAMPEN" war angesagt. Seit einem 3/4 Jahr gab es kein bezahlbares Zimmer im Umkreis von 50 Kilometern! Nach dem wir den ersten Wettkampf "Zeltaufstellen" hinter uns hatten, ging es ab nach Roth zur Messe und Pasta Party.

Print

3. Hirschduathlon - schön war's

Written by Sabine Hermstein on . Posted in Triathlon

Timo Eschtruth, Sabine Hermstein sowie die Staffel vom TV Reilos sind die Sieger bei der 3. Auflage des Hirschduathlons vom 30.08.2014.

Dem kleinen Orgateam der 3ender Triathleten ist wieder gelungen, allen Startern einen fairen Wettkampf zu bieten. Aus vielen Ecken unseres Landkreises zog es die Teilnehmer nach Lispenhausen. Auch spielte dieses Jahr das Wetter mit.

Pünktlich um 13:00 Uhr begaben sich 29 Starter (16 Einzelstarter und 5 Staffeln) auf die Strecke 5 km Laufen – 23 km Radfahren – 5 km Laufen lagen vor ihnen. Die Laufstrecke führte über die Kreuzwiese, Hohleweg bis zum Rotenburger Campingplatz und wieder zurück. Anschließend führte die Radstrecke über Bebra, Breitenbach, Blankenheim, Mecklar, Meckbach nach Blankenheim und wieder zurück auf das SCL-Gelände, wo abschließend die gleiche Laufstrecke auf die Teilnehmer wartete.

Print

Wieder Podestplatz für 3ender

Written by Richard Krapf on . Posted in Triathlon

Am CherryMan - 26.07.2014 - nahm von den 3endern nur Richard teil. Es war nicht mehr ganz so warm wie eine Woche zuvor in Eschwege. In Witzenhausen wird ein Sprintwettbewerb (400 m Schwimmen, 22 km Radfahren und 5 km Laufen) durchgeführt.

Geschwommen wird im Freibad. Richard war mit seiner Schwimmzeit zufrieden. Er konnte nach 11.45 Minuten die erste Wechselzone verlassen und auf die Radstrecke gehen. Dort spielte er seine Stärke aus. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 34 km/h für die 22 Km lange Radstrecke kam er nach 38.38 Minuten zurück zum zweiten Wechsel.

Print

Zwei 3ender werden Hessenmeister!

Written by Richard Krapf on . Posted in Triathlon

Am 19. Juli nahmen Helmut und Richard am WerraMan in Eschwege teil. Dort wurde nicht nur der Volkstriathlon durchgeführt, sondern auch die Hessische Meisterschaft auf der Sprint-Distanz. Helmut und Richard fühlten sich stark und meldeten zur Meisterschaft. Das Wetter war subtropisch. Gestartet sind die Athleten um 14.00 Uhr. Geschwommen wurde wieder im Werrasee. Da die Wassertemperatur 25 Grad betrug, bestand Neoprenverbot.

Nach 750 m schwimmen müssen in Eschwege noch ca. 400 m bis zur ersten Wechselzone gelaufen werden. Helmut, der wieder mit seinem Schwimmtrainer angereist war, erreichte die erste Wechselzone nach 18.56 Minuten, Richard nach 21.21 Minuten. Auch für ihn als Brustschwimmer eine gute Zeit. Für die 23 Km lange Radstrecke benötigte Helmut 48.49 Minuten, Richard 45.30. Durch den Fahrtwind war die Hitze zu ertragen. Die Zeiten der beiden Wechselzonen werden in Eschwege in die Radzeit eingerechnet. Richard konnte wegen seiner guten Radzeit kurz vor Helmut auf die 5 km lange Laufstrecke gehen (vom Werrasee in die Innenstand und dann noch vier Runden).